Stuttgart/Berlin: Stiftung Brot für die Welt

 
 

Kategorie

Mission, Ökumene, Entwicklungshilfe

Errichtet

2009

Zweck

Hilfe zur Selbsthilfe für arme und bedürftige
Menschen

Vermögen

9 Millionen Euro

Form

Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

 
 

Geschichte

Am 12. Dezember 1959 gegründet, setzt sich Brot für die Welt als Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen auf vielfältige Weise für eine gerechte Welt ohne Hunger und Leid ein: Menschen sollen nicht mehr in Unrecht und Entwürdigung leben, Kinder sollen zur Schule gehen können. Frauen dürfen nicht mehr unterdrückt, Bauern nicht mehr um ihre Rechte betrogen, Arme nicht mehr einfach vergessen werden. Gemeinsam mit einheimischen Partnerorganisationen in den Ländern des Südens bringt Brot für die Welt zahlreiche Selbsthilfeprojekte auf den Weg und sorgt für eine nachhaltige Absicherung der grundlegenden Menschenrechte.

Im Jahr 2009 wurde die  „Stiftung Brot für die Welt“ gegründet, um mit den Erträgen aus einem großen Stiftungsvermögen das Engagement von Brot für die Welt langfristig zu sichern. So können sich unsere Partnerorganisationen im Süden auch in Zukunft auf uns verlassen.

Die Stiftung Brot für die Welt ist dem christlichen Menschenbild und der protestantischen Tradition verpflichtet, ist gelebter Glaube, präsente Liebe und wirksame Hoffnung. Gemeinsam hilft sie Menschen, sich selbst zu helfen: Ein Leben in Würde und ohne Not ist möglich – weltweit. Gemeinsam lässt sich diese Vision verwirklichen.