Ulm: Musikstiftung Ulmer Münster

 
 

Kategorie

Kunst und Musik

Errichtet

2012

Zweck

Förderung der Kirchenmusik am Ulmer Münster

Vermögen

240.000 Euro

Form

Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in
Verwaltung der Landeskirchenstiftung

 
 

Geschichte

Nachweislich schon 1404 gab es eine erste Orgel im Ulmer Münster. Heute kann in Gottesdiensten und Konzerten auf vier Orgeln gespielt werden. Vielfältig ist auch der Münstergesang mit Motettenchor, Jugendchor und Kinderchören – und natürlich mit der vielstimmigen Gemeinde. So wie 1377 der Münsterbau mit einer Grundsteinlegung begonnen wurde, soll nun mit der „Musikstiftung Ulmer Münster“ ein grundlegender Baustein für die Zukunft der Kirchenmusik gesetzt werden.

Die Stiftung soll „dauerhaft ein Zeichen für die kirchenmusikalische Verkündigung des Evangeliums sein“,  heißt es in der Präambel der Stiftungssatzung. Musik vermag Glauben zu wecken und zu begleiten; sie kann der Freude am Lob Gottes einen unvergleichlich vielstimmigen und reichgestaltigen Ausdruck  geben. Die Stiftung trägt dazu bei, den von vorangegangenen Generationen geschenkten  kirchenmusikalischen Reichtum zu bewahren und in jeweils zeitgemäßer Weise weiter- und neu zu entwickeln. Gründungsstifterinnen und Gründungsstifter haben die Stiftung unter Hinzunahme eines Vermächtnisses und des Zukunftsgroschens aus Konzerteintritten 2012 gemeinschaftlich errichtet.