Weilheim/Teck: Stiftung Peterskirche

 
 
 

Kategorie

Kirche

Errichtet

2009

Zweck

Erhaltung der Peterskirche in Weilheim an der Teck

Vermögen

220.000 Euro

Form

Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in Trägerschaft der
Kirchengemeinde

 
 

Geschichte

Die Peterskirche in Weilheim an der Teck ist ein außergewöhnliches Zeugnis spätgotische Baukunst. 1489 - 95 unter Graf Eberhard im Bart nach dem Abbruch einer Basilika der Zähringer gebaut, bietet sie einen Bilderreichtum sondergleichen. So schuf Thomas Schick d. Ä. 1499 das „Jüngste Gericht“ als monumentales Wandbild und dessen Sohn um 1523 Bilder von der Kirchenstiftung, dem Martyrium der Katharina und dem Rosenkranzgebet. Überaus filigran und farbenprächtig durchspannen Netz- und Sterngewölbe die dreischiffigen Hallenkirche mit 19 Schlusssteinen. Nicht zuletzt sind als Kostbarkeiten des 18. Jahrhunderts die von Andreas Goll gebaute Orgel, der Taufstein sowie Altar samt Altargitter zu nennen.

Zum Erhalt der Kirche hat der Gründungsstifter Karl Ulmer 2009 die „Stiftung Peterskirche Weilheim a. d. Teck“ errichtet.