Ulm: Stiftung Pauluskirche

 
 
 

Kategorie

Kirche

Errichtet

2010

Zweck

Erhaltung der Pauluskirche Ulm

Vermögen

42.000 Euro

Form

Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in Trägerschaft der
Kirchengemeinde

 
 

Geschichte

Die Evangelische Pauluskirche in Ulm ist ein unverwechselbares und Stadtbild prägendes Meisterwerk des Architekten Theodor Fischer. Sie wurde 1910 als Garnisonskirche gebaut und schlug eine Brücke vom Historismus zum frühen Bauhaus. Dabei entstand zusammen mit Adolf Hölzel ein herausragendes Zeugnis der klassischen Moderne. Hölzels Altarraumgestaltung, die spätromantische Link-Orgel und der in Eisenbeton – eine Pionierleistung – 25 Meter überwölbende Hauptraum führen schlüssig zu dem Anliegen der Gemeinde, die Kirche mittels einer Stiftung nachhaltig zu sichern.

Im Jahr 2010, anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Kirche, wurde die Stiftung von Gründungsstifterinnen und -stiftern errichtet.

„Immer wieder lebte die Erhaltung und Neugestaltung der Kirche von zuverlässigem kirchengemeindlichem und bürgerschaftlichem Einsatz der Ulmerinnen und Ulmer. Die Pauluskirche steht für eine glaubwürdige Einheit von Glaube und Lebensgestaltung." So heißt es in der Präambel der Stiftung. Neben der baulichen Erhaltung soll die Stiftung auch der Förderung der Kirchenmusik dienen (die Kirche hat eine vorzügliche Akustik) sowie Projekte und Veranstaltungen der Kirchengemeinde (etwa die Vesperkirche) unterstützen.