Nufringen: Stiftung Pelagiuskirche

 
 
 

Kategorie

Kirche

Errichtet

2012

Zweck

Erhalt der Pelagiuskirche und Förderung des kirchlichen Lebens in der Kirche

Vermögen

200.000

Form

Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in Trägerschaft der
Kirchengemeinde

 
 

Geschichte

Die evangelische Pelagiuskirche im Herzen von Nufringen ist Generationen von Menschen seit dem 12. Jahrhundert geistliche Heimat. Historisch und architektonisch ist sie ein Denkmal der Ortsgeschichte und ein sichtbares Zeugnis des Glaubens.

„Seit Jahrhunderten finden Menschen in ihr, was sie brauchen: Ruhe und Besinnung, Maßstäbe und Hilfe für ein verantwortungsvolles und bewusstes Leben, Glaube, Liebe und Hoffnung, die über den Tod hinaus reichen, das Einstimmen in das weltweite Lob Gottes und das Gebet füreinander“, sagt Pfarrerin Heidi Fuchs.

Die Kirche weist mehrere Besonderheiten auf, etwa den mehr als 800 Jahre alten und einst als Wohnung und Fluchtort genutzten Turm, sodann einen achteckigen Taufstein aus dem 14. Jahrhundert, die Osannaglocke von 1506 sowie aus neuerer Zeit Chorfenster von Wolf-Dieter Kohler sowie ein Holzrelief von Andreas Felger. Um die Pelagiuskirche zu erhalten sowie das kirchliche Leben in ihr zu fördern, haben Gründungsstifterinnen und -stifter 2012 die „Stiftung Pelagiuskirche Nufringen“ gegründet.