Kirchheim/Teck: Stiftung Martinskirche

 
 
 

Kategorie

Kirche

Errichtet

2008

Zweck

Erhaltung der Martinskirche in Kirchheim unter Teck

Vermögen

380.000 Euro

Form

Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in
Trägerschaft der Kirchengemeinde

 
 

Geschichte

Schon im 7. Jahrhundert dürfte an Stelle der heutigen Martinskirche in Kirchheim/Teck ein erstes Gotteshaus gestanden haben. Im Mittelalter war die massive Kirche auch Zufluchtsort, nach dem Stadtbrand (1690) auch Versammlungsraum der Bürgerschaft, doch vor allem und immer Ort der Einkehr, des Gottesdienstes und für Konzerte. In dem Maße wie die Kirche in der Vergangenheit unzähligen Generationen Heimat gab, soll sie auch in der Gegenwart erhalten und für die Zukunft gesichert werden. Deshalb errichtete die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Kirchheim gemeinsam mit Gründungsstifterinnen und -stiftern 2008 die „Martinskirchen-Stiftung Kirchheim unter Teck“.

Die denkmalgeschützte Kirche ist wertvoll ausgestattet: Altartafeln aus dem 15. Jahrhundert, Kanzel, Taufstein, und Altargitter aus dem 17. Jahrhundert, Grabmale im Renaissance- und Barockstil. Ein hochgotischer Chor bestimmt den Gesamtcharakter. Dieses zu sichern, wo erforderlich zu sanieren sowie Elektrik, Beleuchtung und Heizung auf zeitgemäßem Stand zu halten, bedarf auf zehn Jahre verteilt einer Investition von rund 5 Millionen Euro. Erträge aus der neuen Martinskirchen-Stiftung sollen einen wichtigen Beitrag leisten.