Stuttgart: Stiftung Jugendhilfe Aktiv

 
 
 

Kategorie

Kinder, Jugendliche und Familie

Errichtet

1710 / 2006

Zweck

Unterstützung für Kinder und Jugendliche, die besondere
Hilfen brauchen

Form

Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

 
 

Geschichte

Die „Stiftung Jugendhilfe aktiv“ entstand 2006 aus zwei existierenden Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, den Stiftungen Paulinenpflege in Stuttgart-Rohr und Wilhelmspflege in Stuttgart-Plieningen.

Bereits 1990 hatte die Wilhelmspflege das ehemalige Staatliche Waisenhaus in Esslingen übernommen, welches seinen Ursprung in einer von Herzog Eberhard Ludwig 1710 gestifteten ehemaligen Kaserne am Stuttgarter Charlottenplatz hatte. 1712 zogen hier die ersten Waisenkinder ein. Die „Rettungsanstalt Wilhelmspflege“ wurde 1819 als Geldfonds des Amtsoberamts Stuttgart gegründet, 1841 ermöglichten Zustiftungen die Einweihung der „Rettungsanstalt  Wilhelmspflege“, die unversorgte Kinder aufnahm. Die „Kinderrettungsanstalt Paulinenpflege“ wurde 1829 von Königin Pauline gestiftet, um in der Zeit nach den Napoleonischen Kriegen das Leid von Kindern zu lindern. 1842 wurde die „Wilhelmspflege Esslingen“ als Heim für arme jüdische Waisen und verwahrloste Kinder in Esslingen gegründet, welche bis zu ihrer Schließung 1939 als „Israelitisches Waisenhaus“ existierte. 2008 kam der „Verein Jugendhilfe“ aus Esslingen hinzu. Er war 1963 zu  Betreuung straffällig gewordener Jugendlicher gegründet worden.

Die „Stiftung Jugendhilfe aktiv" betreibt in den Regionen Böblingen, Calw, Esslingen, Ludwigsburg und Stuttgart neben den Stammhäusern zahlreiche weitere Teileinrichtungen. Dazu zählen die Albert-Schweitzer-Schule und die Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Wohngruppen, ambulante Hilfsangebote, Erziehungsstellen,  familienaktivierende Hilfen. Besondere Angebote bestehen für Kinder mit autistischen Störungen.