Stuttgart: Erzieherinnen-Stiftung

 
 
 

Kategorie

Kinder, Jugendliche und Familie

Errichtet

1996

Zweck

Förderung der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern an den Evangelischen Fachschulen für Sozialpädagogik

Form

Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

 
 

Geschichte

Kinder erleben ihre Erzieherinnen in Kindertageseinrichtungen als wesentliche Vertrauenspersonen. Erzieherinnen und Erzieher begleiten Kinder verlässlich über eine lange Zeit und vermitteln Werte und Glauben.

Die Ausbildung für diesen anspruchsvollen Beruf erfordert hohe Qualität. Solche Ausbildung in evangelischen Schulen gibt es in Württemberg seit mehr als hundert Jahren. Um die Qualität der Ausbildung zu sichern und stetig weiterzuentwickeln, gründete der Trägerverein „Evangelische Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik“ die 1996 anerkannte Erzieherinnen-Stiftung.

Schirmherr war langjährig der Schriftsteller Peter Härtling. Die „Stiftung zur Förderung der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern an den Evangelischen Fachschulen für Sozialpädagogik in Stuttgart, Herbrechtingen, Reutlingen und Schwäbisch Hall“ (so der vollständige Name) fördert die Erzieherinnenausbildung. Sie unterstützt besondere Projekte wie Religionspädagogische Tage, friedenspädagogische Lernangebote und interkulturelles Lernen; sie  vergibt Ausbildungsstipendien und finanziert Schulausstattungen wie Musikinstrumente und Fachliteratur. Davon profitieren jedes Jahr rund tausend junge Menschen an den Fachschulen und letztlich die vielen Kinder in evangelischen und anderen Tageseinrichtungen.