Winnenden: Armen- und Altenstiftung

 
 
 

Kategorie

Diakonie

Errichtet

1894 / 1989

Zweck

Unterstützung für hilfebedürftige Menschen

Vermögen

203.551 Euro (Stiftungsgrundstock)

Form

Unselbstständige kirchliche Stiftung in Trägerschaft der Evangelischen
Gesamtkirchengemeinde Winnenden

 
 

Geschichte

Die „Armen- und Altenstiftung Winnenden“ wurde 1989 errichtet, indem zwei Stiftungen vereinigt wurden. Eine war die so genannte Armenäckerstiftung aus dem Jahr 1894. Diese verfügte einstmals über Grundstücke, die bedürftigen Gemeindemitgliedern gegen geringes Entgelt verpachtet wurden; inzwischen sind diese Grundstücke verkauft.

Die andere Stiftung – und zugleich Namensgeberin – war eine Armen und Altenstiftung, deren Ursprung nicht mehr ersichtlich ist. Zweck der Stiftung ist, bedürftigen Menschen ergänzende Hilfen zukommen zu lassen sowie kinderreichen Familien und einkommensschwachen Menschen Zuschüsse für Kur- und Erholungsmaßnahmen zu geben. Außerdem sollen Selbsthilfegruppen gefördert werden. Zuwendungsempfänger sollen zur Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Winnenden gehören.