Stuttgart: Stiftung Erna Schilpp

 
 
 

Kategorie

Diakonie

Errichtet

1988

Zweck

Förderung der Seniorenarbeit und Unterstützung
diakonischer Aktivitäten der Gemeinde

Form

Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

 
 

Geschichte

Erna Schilpp war eine bescheidene Frau. Ihr Mann starb früh; 30 Jahre lang lebte sie als Witwe in der Stuttgarter Waldkirchengemeinde. Dort war sie ehrenamtlich als Vertrauensfrau engagiert, verteilte Gemeindebriefe und besuchte insbesondere Menschen, die alt waren oder alleinstehend oder hilfebedürftig. Genau diesen zugute vermachte sie ihr Vermögen der Waldkirchengemeinde, die daraus am 29. Juni 1988 ihrem Willen gemäß die „Stiftung Erna Schilpp“ errichtete.

Seitdem werden aus den Erträgen der Stiftung die Seniorenarbeit und diakonische Aktivitäten der Gemeinde unterstützt. Darüber hinaus - auch das entspricht dem Willen der Stifterin - diakonische Einrichtungen wie das Hospiz, die Vesperkirche, die Evangelische Gesellschaft und Freizeiten des Blinden- und Sehbehindertendienstes.