Schwäbisch Hall: Diakoniestiftung im Landkreis Schwäbisch Hall

 
 
 

Kategorie

Diakonie

Errichtet

2012

Zweck

Förderung der diakonischen Arbeit im Landkreis Schwäbisch Hall

Vermögen

112.000 Euro

Form

Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in Trägerschaft des
Diakonieverbands Schwäbisch Hall

 
 

Geschichte

Die Diakoniestiftung im Landkreis Schwäbisch Hall orientiert sich an dem Jesuswort „Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“ (Matthäus 25,31)

2012 wurde sie gemeinsam mit Gründungsstifterinnen und -stiftern gegründet. Menschen, denen es ein Anliegen ist, dass die Diakonie dank einer starken Stiftung weiterhin wirken kann, geben der Stiftung nach ihrem Vermögen, damit geholfen werden kann. Geholfen wird zum Beispiel in diakonischen Läden und Mittagstischen für Menschen mit kleinem Geldbeutel. Geholfen wird in Beratungsstellen für Menschen in seelischen, sozialen oder materiellen Nöten. Geholfen wird auch mit Kleiderläden, Pflegeangeboten, Besuchsdiensten und hauswirtschaftlichen Hilfen. Dieses und mehr zu erhalten, braucht es die Stiftung.

Das „Herz bei den Armen haben“, so sagte Dekan Dr. Winfried Dalferth, ehemaliger Diakonieverbandsvorsitzender. Im Zusammenwirken der kirchlichen Beratungsdiakonie mit den diakonischen Einrichtungen und den diakonischen Aktivitäten in den Kirchengemeinden „dürfen wir erkennen und erfahren, wie Gottes Liebe in der Nachfolge Christi zu jeder Zeit sichtbar und erfahrbar wird“, so Wolfgang Engel, Diakonieverbandsgeschäftsführer. Die Stiftung ist Mitglied im Verbund Diakonischer Stiftungen in Hohenlohe.