Nürtingen: Stiftung Zeit für Menschen

 
 
 

Kategorie

Diakonie

Errichtet

1902 / 2004

Zweck

Betrieb von Einrichtungen und Diensten für alte sowie körperlich und geistig behinderte und psychisch kranke Menschen

Form

Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

 
 

Geschichte

Die Samariterstiftung hat ihre Wurzeln in der diakonischen Aufbruchsbewegung des 19. Jahrhunderts. Damals haben Menschen wieder neu entdeckt, dass zum christlichen Glauben wesentlich die tätige Nächstenliebe gehört, um aktuelles Elend und Not zu lindern.

Daraus entstanden zwei christliche Initiativen – gegen Armut, Not und Verwahrlosung sowie zur Hilfe für Menschen mit  Behinderungen –, aus denen die Samariterstiftung hervorging. Aufgabe der Samariterstiftung ist heute, in über 30 Einrichtungen in Württemberg alten Menschen, Menschen mit Behinderungen und Menschen mit psychischen Erkrankungen Hilfen zu geben und zu einem würdevollen Leben beizutragen.

Besonderheiten in den Häusern ist das Leben in „Hausgemeinschaften“ und die  „Quartiersarbeit“ also die Einbindung der Einrichtung im Ort.
Der Stiftung ist außerdem die Förderung der Zivilgesellschaft wichtig; sie hat deshalb 2004 die Gründung der „Stiftung Zeit für Menschen“  initiiert. In deren Rahmen haben sich bereits mehr als 50 Führungskräfte, 200 Auszubildende und mehr als 500 Schüler sozial engagiert.