Löwenstein-Lichtenstern: Evangelische Stiftung Lichtenstern

 
 

Kategorie

Diakonie

Errichtet

1865

Zweck

Lebensqualität für Menschen mit Unterstützungsbedarf schaffen und sichern

Vermögen

Gebäude

Form

Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

 
 

Geschichte

Zum Dank für wiedergeschenktes Augenlicht, so die Sage, gründete Gräfin Luitgard aus Weinsberg 1242 das Zisterzienserinnen-Kloster Lichtenstern bei Löwenstein. 1554 aufgelöst und 1806 verstaatlicht, war die mittelalterliche Klosteranlage dem Verfall preisgegeben. Bürger des Ortes und der Umgebung – unter anderem Justinus Kerner – begannen ab 1836 den Wiederaufbau als Kinderrettungs- und Lehrerbildungsanstalt, 1865 kraft königlicher Verleihung zur Stiftung ernannt.

1963 erfolgte die Umwandlung in eine Einrichtung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung – heute in der Region Heilbronn und Hohenlohe tätig. Die Stiftung stellt heute rund 1.100 Angebotsplätze für Menschen mit unterschiedlichem Hilfebedarf zur Verfügung.
Zum Angebot der Evangelischen Stiftung Lichtenstern gehören darüber hinaus die Schule Lichtenstern mit Schulkindergarten, eine evangelische Ganztagesgrundschule, eine Werkstatt für behinderte Menschen, therapeutische Angebote und flexible, wohnortnahe Angebote für Menschen mit Behinderung und deren Familien. Seit 2007 geht die Stiftung zusätzlich neue Wege mit einem Seniorenpflegeheim in Obersulm-Willsbach.