Tübingen: Stiftung Evangelisches Stift Tübingen

 
 
 

Kategorie

Bildung

Errichtet

2000

Zweck

Unterstützung des Evangelischen Stifts Tübingen

Vermögen

300.000 Euro

Form

Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

 
 

Geschichte

Die im Jahr 2000 errichtete „Stiftung Evangelisches Stift Tübingen“ unterstützt das Evangelische Stift Tübingen bei dessen Aufgabe, Theologie- und Lehramtsstudierende so auszubilden, dass sie „Verantwortung in Universität, Kirche, Staat und Gesellschaft übernehmen können“. Insbesondere stellt die Stiftung Mittel bereit für die im 16. Jahrhundert eingerichtete Bibliothek, für die musikalische Ausbildung sowie für musikalische und künstlerische Veranstaltungen im Stift.

Zudem fördert die Stiftung die theologische Auseinandersetzung mit den Erkenntnissen der  Naturwissenschaften, die Integration des Wissens über Fragen z. B. der Wirtschaft, des Rechts und der Politik in die theologische Ausbildung sowie die Beschäftigung mit anderen Religionen im Rahmen des theologischen Studiums. Die Stiftung verdankt sich der Initiative von Prof. Eberhard Jüngel. Das Evangelische Stift Tübingen geht selbst auf eine Stiftung zurück, die Herzog Ulrich von Württemberg 1536 tätigte.

Dank der im ehemaligen Augustinerkloster untergebrachten Stipendiaten stellte er sicher, dass ihm evangelische Geistliche und Beamte zur Verfügung standen. Seitdem ist das Stift das Studienhaus der Evangelischen Landeskirche in Württemberg mit enger Anbindung an die Universität. 170 evangelische Frauen und Männer, die das Pfarramt oder Lehramt anstreben, erhalten dort für neun Semester freie Wohnung, Verpflegung und wissenschaftliche Begleitung.