Stiftung Kenia-Hilfe Schwäbische Alb

Stiftung Kenia-Hilfe

Hilfe zur Selbsthilfe dank der Stiftung Kenia-Hilfe: Mädchen verlesen selbst angebaute Bohnen

Die Kenia-Hilfe Schwäbische Alb geht zurück auf eine langjährige Beziehung zwischen dem Kirchenbezirk Münsingen und der Presbyterianischen Kirche in Eldoret, die in den 1980er Jahren begann und durch wechselseitige  Besuche geprägt war. Angesichts zunehmender Verelendung unter Kenias Jugend verwirklichte man im Jahr 2000 ein gemeinsames Projekt für Straßenkinder. Anfang 2008 wurden in Folge politischer Unruhen Heim und Schule geplündert und niedergebrannt. Noch im selben Jahr wagte man den Neuanfang im Dorf Karai nahe Nairobi, gründete eine örtliche Stiftung und übernahm ein bestehendes Waisenheim mit Grundschule. Kindergarten, berufliche Schule und Farm kamen hinzu. 160 Jungen und Mädchen zwischen fünf und 23 Jahren leben dort, und viele Jugendliche aus der Umgebung profitieren von dieser Einrichtung.

 

Um eine neue und stabile finanzielle Basis aufzubauen, wurde am 24. Januar 2011 in Münsingen die Errichtung der „Stiftung Kenia-Hilfe Schwäbische Alb“ beschlossen; eine unselbstständige Stiftung in Trägerschaft der Kirchenbezirks Münsingen. Kinderheim und Ausbildungszentrum sollen ausgebaut, die Bezahlung von Lehrern und Ausbildern sowie die Versorgung mit Nahrung und Medizin soll gesichert werden. Im Sinne christlicher Nächstenliebe möchte sie Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in einem der ärmsten Länder der Erde nachhaltig verbessern.

 

Weitere Information: www.keniahife-schwaebische-alb.de

 

Kontakt: Kenia-Hilfe Schwäbische Alb, Gisela Keller, Hölderlinstr. 7, 72813 St. Johann, infodontospamme@gowaway.keniahilfe-schwaebische-alb.de

 

Zustiftungen (steuerlich absetzbar) zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Perspektiven für Kinder und Jugendliche in Kenia sind herzlich willkommen:

Adressat: Evang. Kirchenbezirkskasse Münsingen

IBAN: DE59 6405 0000 0001 0015 34, BIC: SOLADES1REU

Verwendungszweck: Stiftung Kenia-Hilfe