Stiftung Deutsche Bibelgesellschaft

Bibel zum Lesen und Hören in Papua-Neuguinea

Errichtet: 1812

Zweck: Übersetzung, Herstellung und Verbreitung der Bibel

Geschichte: Die Deutsche Bibelgesellschaft übersetzt die biblischen Schriften, entwickelt und verbreitet innovative Bibelausgaben und eröffnet für alle Menschen Zugänge zur Botschaft der Bibel. Sie ist eine eigenständige Stiftung. Zusammen mit der Evangelischen Kirche in Deutschland gibt sie die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers heraus. International verantwortet sie die wissenschaftlichen  Bibelausgaben in den Ursprachen. Neben Bibelausgaben finden sich im Programm weitere Bücher und Medien rund um das Thema Bibel. Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft unterstützt gemeinsam mit dem Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies) weltweit die Übersetzung und Verbreitung der Bibel. Die Bibelgesellschaft wurde 1812 in Stuttgart als Stiftung „Privilegierte Württembergische Bibelanstalt“ gegründet mit dem Ziel, kostengünstige Bibelausgaben zu produzieren und die Bibelverbreitung in Württemberg zu fördern. Die Stiftung wurde 1975 zur Deutschen Bibelstiftung erweitert und 1981 in die „Stiftung Deutsche Bibelgesellschaft“ überführt. Nach wie vor ist die Württembergische Bibelgesellschaft eine besondere Abteilung der Deutschen Bibelgesellschaft. Mit ihr sowie den anderen regionalen Bibelgesellschaften in Deutschland entwickelt die Deutsche Bibelgesellschaft kreative Bibelprojekte.

Form: Selbstständige kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts

Kontakt: Stiftung Deutsche Bibelgesellschaft, Generalsekretär Dr. Christoph Rösel,
Balinger Straße 31 A, 70567 Stuttgart, Telefon 0711 7181246, roesel@dbg.de
www.die-bibel.de

Zuwendungen: Deutsche Bibelgesellschaft
IBAN: DE53 5206 0410 0000 4153 75, BIC: GENODEF1EK1 (Evangelische Bank)
Verwendungszweck: Deutsche Bibelgesellschaft