Stiftung Gemeindezentrum Sonnenbergkirche

Die Orgel in der Sonnenbergkirche in Stuttgart

Errichtet: 2011

Zweck: Erhaltung von Gemeindezentrum und Sonnenbergkirche Geschichte: Ein protestantischer Kirchenbau aus einem Guss ist die 1966 von dem Schweizer Architekten Ernst Gisel gebaute und mit dem Paul-Bonatz-Preis ausgezeichnete evangelische Kirche in Sonnenberg. Aus handverschaltem Sichtbeton gebaut, bildet die Gebäudegruppe mit Kirche, freistehendem Turm, Kindergarten,  Gemeindehaus, Mesnerwohnung und Brunnen ein homogenes Ensemble. Das Pflaster des Platzes vor der Kirche setzt sich im lichtdurchfluteten Kirchenraum fort. Dessen wie ein Zeltdach wirkende Deckenschale wurde von den Ingenieuren Fritz Leonhardt und Frei Otto konstruiert und vermittelt wohltuende Geborgenheit. Der große Altartisch mit dem aufgesetzten Predigtpult betont die protestantische Auffassung von der zentralen Wortverkündigung. Die kunstgeschichtlich bedeutenden Antependien hat der Schweizer Künstler Ferdinand Gehr geschaffen. Die eindrucksvolle Orgel und die Empore, die der Kantorei und dem Kammerorchester Platz bietet, unterstreichen die Bedeutung der Kirchenmusik. Damit dieses Gemeindezentrum samt Kirche dauerhaft erhalten bleibt und zudem das dortige kirchliche, kulturelle und soziale Leben gefördert wird, wurde 2011 die „Stiftung  Gemeindezentrum Sonnenbergkirche“ errichtet. Mehr als 80 Stifterinnen und Stifter machten die Stiftung gemeinschaftlich möglich.

Vermögen: 430.000 Euro

Form: Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in Trägerschaft der Kirchengemeinde

Kontakt: Evang. Pfarramt Sonnenberg, Anna-Peters-Straße 29 A, 70597 Stuttgart, Telefon 0711 7651580, pfarramt.sonnenberg@elkw.de | www.sonnenberg-kirche.de

Zuwendungen: Stiftung Gemeindezentrum Sonnenberg
IBAN: DE63 6005 0101 0008 1121 96, BIC: SOLADEST600 (BW-Bank)
Verwendungszweck: Stiftung Sonnenbergkirche