Stiftung Georgskirche Schwieberdingen

Errichtet: 2012

Zweck: Erhalt der Georgskirche und Förderung des kirchlichen Lebens

Geschichte: „Wir in Schwieberdingen wissen, welch große Bedeutung die Georgskirche für viele Menschen in unserem Ort hat; unabhängig von Konfession und Kirchenzugehörigkeit. Die Stiftung will helfen, die Kirche als kunsthistorisches Bauwerk und als Ort der Verkündigung von Gottes guter Nachricht zu erhalten. So wollen wir Bleibendes schaffen und über die eigene Lebensspanne hinausdenken.“ Mit diesen Worten legt Pfarrer Erdmann Schlieszus den Menschen die „Stiftung Georgskirche Schwieberdingen“ ans Herz. Die ursprüngliche Georgskirche aus dem 13./14. Jahrhundert geht mutmaßlich selbst auf eine Stiftung zurück, nämlich der Ritter von Nippenburg. Ab 1436 bis 1515 wurde sie stetig erweitert, wovon Wandmalereien (Passion Christi und Barbara- Legende), der  gotische Chor, Taufstein und Epitaphien sowie eine Kreuzigungsgruppe von Jörg Töber Zeugnis geben. Zudem kann die Gemeinde mit ihrer Orgel aus dem Jahr 1782 renommieren; sie ist das Erstlingswerk  von Johann Eberhard Walcker. Zunächst stand sie in der Ludwigsburger Garnisonskirche und wurde 1850 in die Georgskirche überführt. Um die Kirche zu erhalten, errichteten 99 Gründungsstifterinnen und -stifter 2012 gemeinschaftlich die Stiftung. Graf Leutrum von Ertingen: „Ich unterstütze die  Stiftung, weil die Georgskirche Wahrzeichen von Schwieberdingen ist, welche unbedingt erhalten werden muss.“

Vermögen: 376.000 Euro

Form: Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in Trägerschaft der Kirchengemeinde

Kontakt: Evang. Pfarramt, Gartenstraße 8/1, 71701 Schwieberdingen, Telefon 07150 35710,
stiftung@ev-kirche-schwieberdingen.de | www.ev-kirche-schwieberdingen.de

Zuwendungen: Stiftung Georgskirche Schwieberdingen
IBAN: DE20 6046 2808 0095 6000 00, BIC: GENODES1AMT (VR-Bank Asperg-Markgröningen)
Verwendungszweck: Stiftung Georgskirche Schwieberdingen