Drei-Kirchen-Stiftung Geislingen

Martinskirche Geislingen

Generationen haben Bau und Bestand der Geislinger Kirchen ermöglicht. Die gotische Stadtkirche von 1428, die Martinskirche von 1904 im Übergang von der Neoromanik zum Jugendstil und die Margarethenkirche in Weiler (um 1300) zeigen die Ausrichtung der Bürgerinnen und Bürger am christlichen Glauben. Die Kirchen geben Halt und Heimat in den Wechselfällen der Geschichte. Inzwischen sind sie denkmalgeschützt.
 
Der Wille, sie mittels einer Stiftung auch den folgenden Generationen zu bewahren, bezeugt den zukunftsorientierten, solidarischen Sinn der Geislinger. Die Drei-Kirchen-Stiftung Geislingen wurde 2005 als unselbstständige Stiftung der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Geislingen errichtet. Inzwischen verfügt sie über ein Kapital von 225.000 Euro. In diesem Jahr will sie mindestens 300.000 Euro erreichen und ist deshalb auf Zustiftungen und Spenden angewiesen; auch nimmt die Stiftung Vermächtnisse an.

 

Inzwischen wurden die ersten Erträge der Stiftung ausgeschüttet, nämlich 8.000 Euro, um das Dach der Martinskirche zu sanieren. "Hier sieht man zum ersten Mal handgreiflich, wozu die Stiftung gut ist. Sie wird auch in Zukunft dringend, ja immer dringender benötigt, um die Gebäude zu erhalten", erklärte Dekanin Gerlinde Hühn. Im Rahmen der Aktion "1.000x50Euro und 50x1.000 Euro" wirbt sie um kleine und große Zustiftungen.

 

Da die Stiftung gemeinnützig ist, können Zuwendungen an das Grundstockvermögen der Stiftung bis zu einer Million Euro (gegebenenfalls auf zehn Jahre verteilt) abgesetzt werden; und zwar zusätzlich zu dem üblichen 20prozentigen Spendenabzug.


Weitere Information: www.kirchenbezirk-geislingen.de

 

Kontakt: Dekanin Gerlinde Hühn, Hansengasse 2, 73312 Geislingen, Telefon 07331 41761.

 

Zustiftungen (steuerlich absetzbar) sind herzlich willkommen an:

Adressat: Evang. Gesamtkirchengemeinde Geislingen

IBAN: DE49 6106 0500 0607 4940 00, BIC: GENODES1VGP

Verwendungszweck: 3-Kirchen-Stiftung Geislingen