Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland

Errichtet: 1982

Zweck: Betrieb eines Rechenzentrums für kirchliche Körperschaften und kirchliche, diakonische und caritative Vereine, Werke und Einrichtungen

Geschichte: Die evangelischen Landeskirchen Badens, Württembergs und der Pfalz sowie die  Erzdiözese Freiburg, die Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Diözese Speyer, dazu die jeweiligen
Landesverbände der Diakonischen Werke und Diözesan-Caritas- Verbände errichteten 1982 die  „Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland“. Dieses in Eggenstein-Leopoldshafen bei Karlsruhe gelegene Zentrum verwirklicht als Stiftungszweck insbesondere die elektronische  Datenverarbeitung für das Besoldungs- und Vergütungswesen, das Mitgliedschafts- und Meldewesen
sowie für das Finanz-, Rechnungs- und Sozialwesen. Das Rechenzentrum stellt hierzu umfassende Lösungen für alle Bereiche der Informationstechnologie bereit und hält die erforderlichen Ressourcen wie Software, Hardware und Kommunikationsinfrastruktur vor, die höchsten Anforderungen an Sicherheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit entsprechen. Um zwei Beispiele zu nennen: Zur  Durchführung von Kirchenwahlen stellt das Rechenzentrum die erforderlichen Unterlagen und Daten der wahlberechtigten Kirchenmitglieder zur Verfügung; für kirchliche Einrichtungen aller Art und Größe werden integrierte SAP-Lösungen kostengünstig bereit gestellt.

Form: Selbstständige kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts

Kontakt: Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland,
Junkersring 10, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Telefon 0721 7086-0,
verwaltung@krz-swd.de | www.krz-swd.de