Pfarreistiftung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Errichtet: 1815 / 1999


Zweck: Gottesdienst und Verkündigung, Besoldung und Versorgung der Pfarrerinnen und Pfarrer der Landeskirche


Geschichte: Die 1815 begründete Stiftung „Geistlicher Unterstützungsfonds“ für bedürftige evangelische Geistliche und die bisherigen örtlichen Pfarreistiftungen (Pfründestiftungen) wurden in der zum 1. Januar 1999 errichteten „Pfarreistiftung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg“  zusammengeführt. Entsprechend dem Stiftungszweck, nämlich Gottesdienst und Verkündigung zu gewährleisten, werden die Erträgnisse für die Besoldung der im aktiven Dienst und für die Versorgung der im Ruhestand befindlichen Pfarrerinnen und Pfarrer der Landeskirche verwendet. Die beim Oberkirchenrat eingerichtete Pfarrgutsverwaltung ist mit der aktiven Bewirtschaftung des  Grundvermögens sowie der Rechte beauftragt. Die Bewirtschaftung des Geldvermögens wird von der Gemeinsamen Kasse beim Oberkirchenrat wahrgenommen. Aufgabe und Ziel ist die nachhaltige Erwirtschaftung von Erträgen aus dem Stiftungsvermögen.

Vermögen: 406 Millionen Euro (zu gut 90 Prozent aus Grundvermögen bestehend)

Form: Selbstständige kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts

Kontakt: Evangelischer Oberkirchenrat, Ref. 8.3 – Immobilienwirtschaft und Pfarrgutsverwaltung,
Gerokstraße 21, 70184 Stuttgart | www.pfarreistiftung.de

Zuwendungen: Pfarreistiftung der Evang. Landeskirche in Württemberg
IBAN: DE85 6005 0101 0002 0032 25, BIC: SOLADEST (LBBW)