Stiftung Mariaberg

Mariaberg

Errichtet: 1999

Zweck: Förderung der Arbeit von Mariaberg für Menschen mit Benachteiligungen

Geschichte: Mariaberg bei Gammertingen auf der Schwäbischen Alb wurde 1847 gegründet und ist eine der ältesten Komplexeinrichtungen in Deutschland für Menschen mit Behinderung und sozialer Benachteiligung vom Kindes- bis zum Seniorenalter. Das Angebot reicht vom Wohnen über  Schulunterricht bis zur Beschäftigung in Werkstätten. Mit rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut Mariaberg über 3.000 Menschen in den Landkreisen Sigmaringen, Reutlingen, Zollernalb, Alb-Donau und Stuttgart. Seit 1999 ist die „Stiftung Mariaberg“ mit Sitz in Gammertingen eingetragen. Stiftungszweck ist, die satzungsgemäße Arbeit des Vereins Mariaberg e. V. finanziell zu fördern. In Mariaberg wird allen Menschen unabhängig von der Schwere der Behinderung Hilfe und Förderung angeboten. Eine Stärke Mariabergs ist die Spezialisierung in bestimmten Bereichen, beispielsweise das Fachkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie und die Angebote der Jugendhilfe. Die Einrichtung ist auch Bildungsträger mit Berufsbegleitenden Maßnahmen, Ausbildung, Berufsschulunterricht, Wohnangeboten und einem Sozialdienst für Jugendliche mit Lernbehinderung und sozialer Benachteiligung sowie Kultur- und Freizeitveranstaltungen.

Vermögen: 18 Millionen Euro

Form: Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

Kontakt: Mariaberg e.V., Vorstand, Klosterhof 1, 72501 Gammertingen,
Telefon 07124 9230, stiftung@mariaberg.de | www.mariaberg.de

Zuwendungen: Stiftung Mariaberg
IBAN: DE34 6009 0700 0835 3300 01, BIC: SWBSDESS (Südwestbank)
Verwendungszweck: Stiftung Mariaberg