Stiftung Krankenwohnung Stuttgart-Gablenberg

Errichtet: 1993

Zweck: Unterstützung der Krankenwohnung Stuttgart-Gablenberg

Geschichte: Als die Krankenwohnung in Stuttgart-Gablenberg 1986 eröffnet wurde, war sie die erste ihrer Art in Baden- Württemberg. In der großzügig eingerichteten Wohnung, die zur Diakoniestation Stuttgart gehört, können acht hilfe- und pflegebedürftige Menschen einige Tage, aber auch Monate
leben. Zum Beispiel, wenn sie nach einer Operation der Nachsorge bedürfen oder akut erkrankt sind, aber ein Krankenhausaufenthalt nicht unbedingt erforderlich ist. Pflegende Angehörige haben die Möglichkeit, eine dringend notwendige Auszeit zu nehmen. Stundenweise Tages- und  Nachtbetreuungen sind möglich, ebenso Wochenendaufenthalte. Die Krankenwohnung nimmt in allen Fällen die Funktion einer „ausgelagerten ambulanten häuslichen Krankenpflege“ ein. Die Pflege erfolgt durch Fachkräfte, die sich mit Mitarbeitenden in der Hauswirtschaft kompetent und freundlich um die Gäste kümmern. Um die Krankenwohnung finanziell zu unterstützen, haben die Evangelische Petruskirchengemeinde und der Evangelische Krankenverein 1993 die „Stiftung Krankenwohnung Stuttgart-Gablenberg“ errichtet. Sie hilft, wenn beispielsweise Einrichtungsgegenstände angeschafft
und Räume neu gestaltet werden oder besondere Dienste wie DiakoniePlus zu finanzieren sind.

Vermögen: 220.000 Euro

Form: Unselbstständige kirchliche Stiftung in Trägerschaft der Evangelischen Petruskirchengemeinde Stuttgart-Gablenberg

Kontakt: Günter Tibke, Planckstraße 18 A, 70184 Stuttgart, Telefon 0711 467308 www.petruskirchengemeinde.de

Zuwendungen: Evangelische Petruskirchengemeinde
IBAN: DE31 6005 0101 0002 4541 80, BIC: SOLADEST (BW-Bank)
Verwendungszweck: Stiftung Krankenwohnung Gablenberg