Stiftung Evangelische Altenheime Ludwigsburg

Errichtet: 1868

Zweck: Betrieb von Heimen für betreute oder pflegebedürftige Menschen

Geschichte: Im Jahr 1836 erkannten Ludwigsburger Bürger die Not kranker Menschen ohne  Bürgerrechte und eröffneten unter Federführung des Justizrates Maximilian von Klett und mit Beistand
des Pfarrers und Dichters Albert Knapp eine der ältesten diakonischen Einrichtungen Württembergs: das Christliche Krankenhaus Ludwigsburg. Durch königliche Entschließung vom 14. Mai 1868 wurde der Verein die kirchliche „Stiftung Evangelisches Altenheim Ludwigsburg“. Nachdem die Stadt Ludwigsburg
ein eigenes Bezirkskrankenhaus eröffnet hatte, wurde das Heim nun als Heim für alte Frauen  betrieben. 1939 eröffnete die Stiftung ein weiteres Haus, das Gerokheim (benannt nach einem Augenarzt Dr. Martin Gerok), sodann 1962 das Albert-Knapp-Heim, wobei das ursprüngliche Frauenheim aufgegeben wurde, und schließlich dank eines Vermächtnisses der Ludwigsburger  Brauereifamilie der Geschwister Cluss 1996 das nach ihnen benannte Heim. Heute bietet die Stiftung Evangelische Altenheime Ludwigsburg in ihren drei Häusern Raum für 224 betreute oder  pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren. Ihrem Leitbild gemäß gehören Schwäche und Hilfsbedürftigkeit zum Wesen des Menschen, ohne dessen Würde zu beinträchtigen. Respekt- und verantwortungsvoller Umgang unabhängig von Herkunft, Nationalität und Religion kennzeichnen das Miteinander von Bewohnern und Fachkräften. „Die Menschen sollen sich bei uns geborgen fühlen“, so Vorstand und Heimleiter Diakon Bernhard Wandel.

Form: Selbstständige kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts

Kontakt: Stiftung Evangelische Altenheime Ludwigsburg, Diakon Bernhard Wandel,
Mühlstraße 22, 71640 Ludwigsburg, Telefon 07141 9306-0, info@stiftung-ev-altenheim.de
www.stiftung-ev-altenheim.de

Zuwendungen: Stiftung Evangelische Altenheime Ludwigsburg
IBAN: DE10 6045 0050 0000 0245 05, BIC: SOLADES1LBG (Kreissparkasse Ludwigsburg)
Verwendungszweck: Stiftung Evang. Altenheim Ludwigsburg