Kirchliche Stiftung mit Vision für eine bessere Welt

Dekan Joachim Stier (li), Oberkirchenrat Dieter Kaufmann bei der Stiftungsfeier

Errichtet: 2011

Zweck: Unterstützung bedürftiger Menschen im Bereich des Kreisdiakonieverbands Hohenlohekreis

Geschichte: Die „Kirchliche Stiftung Armut“ wurde 2011 gegründet, um Menschen in Not „einen Weg zurück in einen würdigen und gelingenden Alltag zu ermöglichen“. Zu diesem Zweck soll die Stiftung Einzelhilfen in besonders prekären Lagen gewähren, Kleindarlehen vergeben, bei der Entschuldung helfen sowie kirchliche Projekte zur Linderung von Armut und zur Gewinnung neuer Perspektiven fördern. Bei der Errichtung gemeinsam mit Gründungsstifterinnen und -stiftern zitierte Öhringens Dekan Joachim Stier das Jesuswort: „Arme habt ihr allezeit bei euch.“ (Matthäus 26,11) Dieses Wort zeige ohne Pathos, wie die Welt sei und wohl auch bleiben werde. „Gerade deshalb legte Jesus den Reichen und Starken die Armen und Schwachen ans Herz“, so Dekan Stier. Die in der Trägerschaft des Kreisdiakonieverbands Hohenlohe errichtete Stiftung eröffne Stiftern die Gelegenheit, Geld im Dienst sozialer Verantwortung zu geben. Die „Kirchliche Stiftung Armut“ ist somit ein Instrument zur     achhaltigen Finanzierung kirchlich-diakonischer Arbeit, die Menschen zu Perspektiven, Hoffnung und Möglichkeiten zur Lebensgestaltung verhilft.

Vermögen: 300.000 Euro

Form: Unselbstständige Stiftung kirchlichen Rechts in Trägerschaft des Kreisdiakonieverbands

Kontakt: Evang. Dekanatamt, Dekanin Sabine Waldmann, Hunnenstraße 10, 74613 Öhringen, Telefon 07941 2483 | www.kirchenbezirk-oehringen.de;Evang. Dekanatamt, Dekan Dr. Friedemann Richert, Konsul-Uebele-Straße 18, 74653 Künzelsau, Telefon 07940 2379 | www.kirchenbezirk-kuenzelsau.de

Zuwendungen: Kreisdiakonieverband Hohenlohekreis
IBAN: DE87 6225 1550 0220 0203 72, BIC: SOLADES1KUN (Sparkasse Hohenlohekreis)
Verwendungszweck: Kirchliche Stiftung Armut