Diakoniestiftung Ulm: Zuwendung stärken

Sie stehen für die Diakoniestiftung:

Errichtet: 2008

Zweck: Förderung der diakonischen Zuwendung zum Nächsten

Geschichte: „Dauerhaft ein Zeichen der helfenden Zuwendung zum Nächsten und für Toleranz und Friedfertigkeit in Ulm und im Bereich der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ulm“ zu setzen, so steht es in der Präambel der „Diakoniestiftung Ulm“. Sie wurde zum Reformationsfest 2008 dank eines Vermächtnisses sowie gemeinsam mit Gründungsstifterinnen und -stiftern errichtet. Von Anfang an sahen es Menschen in Ulm aus christlicher Überzeugung als ihre Herzensaufgabe an, das Leben in
der Stadt sozial zu gestalten. Die heutige Diakonie in Ulm mit ihren vielfältigen Ausprägungen ist die Frucht dieser Überzeugung. Dieses Erbe zu bewahren, zu stärken und aktiv in die Zukunft  fortzuführen, ist erklärter Wille der Diakoniestiftung Ulm. Sie wendet sich allen Menschen zu: in der Fürsorge kranker und pflegebedürftiger Menschen, in der Unterstützung armer oder von Ausgrenzung bedrohter Menschen, in der psychologischen Beratung, in Kindertagesstätten und in Angeboten für Familien. Solches Wirken soll dank der neuen Diakoniestiftung finanziell besonders nachhaltig unterstützt werden.

Vermögen: 460.000 Euro

Form: Unselbstständige kirchliche Stiftung in Verwaltung der Landeskirchenstiftung

Kontakt: Prälatur Ulm, Prälatin Gabriele Wulz, Adlerbastei 1, 89073 Ulm, Telefon 0731 21071 | www.diakoniestiftungulm.de

Zuwendungen: Evang. Gesamtkirchengemeinde Ulm
IBAN: DE68 6305 0000 0000 1004 98, BIC: SOLADES1ULM (Sparkasse Ulm)
Verwendungszweck: Diakoniestiftung Ulm