Bundespräsident a.D. Host Köhler beim Kirchentag 2015 am Fundraisingstand

Prominenter Besuch im Stand fundraising „evangelisch“ im Markt der Möglichkeiten des Kirchentags: Bundespräsident a. D. Horst Köhler

Bundespräsident a. D. Horst Köhler besuchte am Samstag, den 6. Juni, im Markt der Möglichkeiten des Kirchentags den Stand „fundraising evangelisch“ der Fundraiser/innen der EKD-Landeskirchen.

Das Foto zeigt (v. l.) den badischen Fundraisingpfarrer Torsten Sternberg, Horst Köhler und den württembergischen Fundraisingpfarrer Helmut Liebs an der dortigen Spendenstation.

Vier Projekte standen zur Wahl: Hilfe für Flüchtlinge in Marokko; Krankenhaus-Seelsorge in Heidelberg; Gospelhaus in Stuttgart; Renovierung der Schlosskirche in Wittenberg. Besucher des Stands bekamen Schokotaler geschenkt: zum Behalten oder zum Spenden. Es versteht sich, dass der frühere Bundespräsident alle Taler spendete.

Jeder gespendete Schokotaler wird nachträglich in einen Euro umgewandelt, und zwar durch die Martin-Schmälzle-Stiftung (Stuttgart) und durch die Versicherung cleritas. Die Taler selbst spendete der Produzent hitschler International (Köln).

Die Besucher haben 4.052 Schokotaler gespendet:
- Flüchtlingshilfe: 1.465 Taler
- Krankenhaus-Seelsorge: 1.333 Taler
- Gospelhaus Stuttgart: 548 Taler
- Schlosskirche Wittenberg: 706 Taler

Vor allem junge Menschen haben sehr eindeutig die Flüchtlingshilfe bespendet.

Beim Aufbau der Ausstellung „Was bleibt.“ innerhalb des Stands „fundraising evangelisch“ fand Katrin Stegmüller (landeskirchliche Fundraisingstelle) übrigens eine anonyme 1.000-Euro-Spende. „Spende für Flüchtlinge“ stand auf dem Papier, in welches die 10 x 100 Euro eingewickelt waren. Die Spende wird an die Flüchtlingshilfe des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart weitergeleitet.