Die Fonds der Stiftung

Die neue Landeskirchenstiftung bietet Ihnen die Möglichkeit, aus sieben thematischen Stiftungsfonds zu wählen, wo Sie unterstützend tätig werden wollen. Ihre Wahl können Sie mittels des Zeichnungsbriefes mitteilen.

Stiftungsfonds Gemeindearbeit und Pfarrdienst.

In Stadt und Land kirchliche Präsenz zu zeigen ist ein Grundanliegen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Dass auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten die Kirche als vitales Zentrum des Glaubens und der christlichen Wertevermittlung erhalten bleibt, bedeutet eine große Herausforderung und den Mut zu neuen Wegen. Die Förderung von ehrenamtlichen Projekten und geistlichen Impulsen vor Ort wird zur Lebendigkeit von Gemeinden beitragen und junge und alte Menschen motivieren. Denn das Evangelium lebt von Begegnung und Kommunikation. Deshalb brauchen die Menschen vor Ort die zum Glauben einladen, gezielte Unterstützung. Der Stiftungsfonds Gemeindearbeit und Pfarrdienst ermöglicht Projekte, welche die missionarische Gemeindearbeit, den Gemeindeaufbau und den Pfarrdienst unterstützen.

 

Stiftungsfonds Jugendarbeit.
Junge Menschen brauchen Räume. Freiräume und Beziehungsräume. Räume, die Verständnis ermöglichen. Denn unablässig werden junge Menschen mit einer Fülle von Optionen konfrontiert. Sinnfragen, Zukunftsfragen, Existenzfragen tun sich auf. Im Wissen um das Suchen und Fragen junger Menschen betreiben Kirchengemeinden und Jugendwerke Jugendarbeit. Vom Bibelkreis über Freizeiten bis hin zu Jugendkirchen reichen die Angebote. Sie vermitteln Gemeinschaft, begünstigen die Entwicklung der Persönlichkeit, helfen in Krisensituationen und leiten an zu einer christlichen Lebensgestaltung. Wer diesen Stiftungsfonds unterstützt, stärkt die heranwachsende Zukunft der Gemeinden.

 

Stiftungsfonds Diakonische Arbeit.
Vesperkirchen, Tafelläden, Diakoniestationen, Sozialbegleitung, Schuldnerberatung: die Arbeitsfelder der Diakonie der verfassten Kirche sind weit gefächert. Diakonie der Kirche ist armutsorientierte Diakonie; im Sinne Jesu, der von den geringsten Brüdern und Schwestern sprach, an denen sich die Barmherzigkeit erweisen muss. Kirche Jesu Christi ist nach Bonhoeffer wesentlich »Kirche für andere«. Sie ist nicht Selbstzweck und nicht sich selbst genug. In der Liebe zum Nächsten, im Trachten nach dem Reich Gottes und seiner Gerechtigkeit wächst Kirche über sich selbst hinaus, übernimmt anwaltliche Funktion und unterstützt diejenigen, die Hilfe brauchen. Stifter tragen dazu bei, dass die Kirche auf neue gesellschaftliche Herausforderungen reagieren und so mithelfen kann, das Gemeinwesen zu gestalten und sozialen Frieden und Gerechtigkeit in der Gesellschaft zu fördern.

 

Stiftungsfonds Bildungsarbeit.
Bildung und Lehre sind der Kirche von Christus her aufgetragen. Bildung ist notwendig, um in Kirche und Gesellschaft selbstständig und verantwortlich handeln zu können. Bildung, evangelisch buchstabiert, ist aber zugleich und eigentlich Herzensbildung, gespeist aus der »Einbildung Gottes im Herzen des Menschen«. Von dieser geschenkten Vergegenwärtigung Gottes im Menschen nimmt alle Selbstbildung ihren Anfang. Evangelische Bildungsarbeit macht Ernst mit dem Recht des Menschen auf Religion und umfasst alle Zweige kirchlicher Arbeit. Das Kindergartenkind macht erste Erfahrungen mit christlichen Ritualen, Symbolen und Feiern.

 

Stiftungsfonds Mission und Ökumene.
Evangelischer Religionsunterricht an staatlichen Schulen klärt elementare Lebens- und Glaubens fragen. Evangelische Schulen, Bildungswerke sowie -häuser, Kirchengemeinden und Jugendwerke sind Lerngelegenheiten, um die Persönlichkeit zu stärken, Gemeinschaft zu fördern, Kompetenzen aufzubauen und Lebenshilfe zu geben. Nicht zuletzt bahnen kirchliche Ausbildungsstätten Wege zu kirchlichen Berufen. Förderer des Stiftungsfonds Bildung helfen, dass die Kirche dem christlichen Bildungsauftrag gerecht wird. Christus ist und bleibt das Subjekt des Wachsens seiner Kirche. In der Gemeinschaft mit der schöpferischen Liebe des Vaters und der begeisternden Kraft des Geistes setzt Christus Gaben und Ämter ein, damit dieses Wachsen geschieht. Eine Kirche, die evangelisch, also vom Evangelium her missionarisch aktiv und weltweit verbunden sein will, wird darauf hinarbeiten, dass ihre Glieder des eigenen Glaubens gewiss und sprachfähig sind. Diese Kirche wird spirituelle Räume und Erfahrungen suchen, entdecken und schaffen, in denen Menschen zum Glauben kommen und darin wachsen. Das Spektrum reicht von Aktionen wie »Neu anfangen« und Kirchenführungen über Einkehrhäuser und Zeltmissionen bis zur Partnerschaft mit Christinnen und Christen in aller Welt. Hierzu sind immer wieder außerordentliche Mittel bereitzustellen – jetzt auch aus dem Stiftungsfonds Mission und Ökumene.

 

Stiftungsfonds Kirchliche Gebäude.
Kirchen sprechen für sich. Sie sind keine stummen Prediger in Stein, sondern beredte Zeugnisse des Evangeliums. Unschätzbar sind die ideellen und finanziellen Werte der 1533 evangelischen Kirchen Württembergs. Die ältesten Kirchen gehen auf das 6. Jahrhundert zurück, das jüngste Gotteshaus wurde 2004 gebaut. Hier feiert die christliche Gemeinde Gottesdienst, stimmt das Lob Gottes an, erfahren Menschen Stärkung, Trost und Freude. Zugleich sind Kirchen und Gebäude kirchlicher Dienste eine enorme Herausforderung, wenn es gilt, sie zu erhalten. Oft übersteigt das die finanziellen Möglichkeiten einer Gemeinde. Durch Mittel aus dem Stiftungsfonds Kirchliche Gebäude kann die kulturelle Verantwortung für dieses große Erbe übernommen werden.

 

Stiftungsfonds Kirchenmusik und Kunst.
Evangelische Spiritualität lebt in hohem Maß von der Kirchenmusik und der Kunst. »Ein neues Lied wir heben an« – in diesem Selbst- und Gottesbewusstsein begann die Reformation. Heute begegnen sich wöchentlich mehr als 70000 Frauen und Männer im kirchenmusikalischen Leben: an den Orgeln sowie in Chören und Orchestern. Die Verbindung von Kirche und Musik wie auch von Kirche und Kunst hat Meisterwerke hervorgebracht. Mit dem Stiftungsfonds Kirchenmusik und Kunst können die großen Werke der Kirchenmusik gegenwärtig bleiben sowie gegenwartsbezogene Arbeiten von zumeist jungen Künstlerinnen und Künstlern unterstützt werden. Der Stiftungsfonds entspricht der Gestaltungsaufgabe der Kirche, ihre Botschaft musisch und ästethisch zu vermitteln.