Bewahrung des christlichen Seins

Seit annähernd zweitausend Jahren prägt uns das Evangelium von Jesus Christus. Es ist das lebendige Wort Gottes, vermittelt durch ihn selbst, seinen Geist, seine Apostel, seine Kirchen und deren Wirken, das uns in einem weltweit tätigen Glauben vereint.

Ein Glaube von sehr einfachen Werten und Regeln zum einen, von einer beispiellosen Kultur prägenden Wirkung zum anderen. Wir mögen auf die Meisterleistungen der französischen Gotik und der italienischen Renaissance blicken, doch auch hier in Württemberg finden sich Inbilder für die Identität stiftende Kraft unseres christlichen Glaubens: in Klöstern und Kirchen nicht weniger als im lebendigen Alltag jeder Gemeinde.

 

Unbestritten trägt die Kraft des christlichen Glaubens unsere abendländische Kultur und ihr gesamtes Wertegerüst. Eine Kultur, die einen Gott der Liebe kennt und als eines ihrer sozial wichtigsten und prägendsten Elemente die Liebe zum Nächsten benennt.

 

Wie alles, was stark und stabil ist, so ist auch unsere Kultur Gefahren ausgesetzt.

Die können weltpolitischer und geostrategischer Natur, aber auch eine direkte Folge des Wertewandels sein. Das zunehmende Verrohen der Gesellschaft, die Flucht in digitale Fiktionen und Zweitwelten, der Verlust von Realität, Bindung und Prägung lassen einen Nächsten nicht mehr zu und drohen zu sinnentleertem Hedonismus einer rein merkantil orientierten Gesellschaft zu führen und damit in die Vereinsamung einer restlos verabsolutierten Konsumwelt. Die Kraft unseres christlichen Glaubens und die Macht seiner Liebe schließen Leistung und wirtschaftlichen Erfolg nicht aus. Doch werden diese immer als Verpflichtung gegenüber Gott, dem Nächsten und der Gesellschaft gesehen. Dann können Leistung und Erfolg auch ein Ausdruck von Rechtschaffenheit sein.

 

Für eine gute Zukunft.

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg weiß, dass die großen Vermögen im Lande oft Ausdruck großer Leistungen sind: Visionen, Innovationen und Ideen, die stets mit dem Menschen, niemals gegen ihn erreicht und kultiviert werden konnten. Zum Wohle und für eine gute Zukunft vieler Menschen im Land. Diese menschliche Dimension Württembergs integriert die christliche Dimension. Sie entspricht unserer Kultur und dem Geist erfolgreichen Wirtschaftens gleichermaßen.

 

Wenn die Evangelische Landeskirche nun eine Stiftung ins Leben ruft, möchte sie damit weit über ihre bisherigen  Möglichkeiten hinausgehen. Die Landeskirchenstiftung etabliert auf der Basis des Evangeliums von Jesus Christus eine Plattform , welche die christliche Identität in Württemberg als Inspirations- und Motivationsquelle eines erfüllten Lebens, einer lebendigen Kultur und einer prosperierenden Wirtschaft erhält.

 

Wer glaubt und gemäß seines Glaubens liebt, der kann auch Hoffnung geben. Als Stifter und als Stifterin aus Überzeugung, aus Wissen und aus Vermögen.